Spreewaldabzeichen

Das Spreewaldabzeichen kann man sich nur erpaddeln. Es ist eine Auszeichnung für erfolgreiches Erkunden des Spreewaldes und kann in den Stufen Gold, Silber und Bronze erworben werden.
Erfunden haben es Cottbuser Kanuten, die Wasserwanderer anhand von Kontrollpunkten gezielt durch den Spreewald führen wollten. Eine Karte und Kenntnisse des Umgangs damit sind daher für den Erwerb des Spreewaldabzeichens unerlässlich.

Wie geht es?

Die Kontrollpunkte anfahren und mit den an den Kontrollpunkten befindlichen Lochzangen eine Lochung der Kontrollkarte vornehmen. Sind eine bestimmte Anzahl von Kontrollpunkten erreicht, dann kann der Wasserwanderer sein Spreewaldabzeichen in der betreffenden Stufe in Empfang nehmen.

Wo gibt es die Unterlagen?

Bei Tourist-Informationen, Campingplätzen, beim Paddelbootvermieter und beim ESV Lok RAW Cottbus Abt. Kanu.

Was kostet es?

  • 3 Euro vor Ort
  • 6 Euro bei Zusendung per Post

Welche Unterlagen bekomme ich?

Es werden drei Kartenausschnitte, eine Beschreibung zum Finden der Kontrollpunkte und eine Kontrollkarte übergeben.

Was geschieht damit?

Die ausgezeichneten Kontrollpunkte müssen per Boot aufgesucht werden und mit der Kontrollzange die Kontrollkarte entsprechend mit einer Lochung versehen werden.

Wie viel Zeit habe ich dafür?

In einem Jahr zwischen 1.4. und 31.10. müssen die Kontrollpunkte angefahren werden.

Wie viele Kontrollpunkte müssen gefunden werden?

  • 5 Kontrollpunkte = Bronze
  • 10 Kontrollpunkte = Silber
  • 15 Kontrollpunkte = Gold

Was bekomme ich dafür?

Das Spreewaldabzeichen als Anstecker (Pin) in der jeweils erpaddelten Stufe sowie eine Urkunde.

Wo bekomme ich das Abzeichen?

Dort, wo Sie die Skizzen und den Kontrollpass beantragt haben.